Ort: 45001 Toledo Castilla - La Mancha Toledo


Wie erkannt: Lupe
Geruchsintensität: geruchslos
Konsistenz: hart
Feuchte: kann ich nicht einordnen


Salvia

Beschreibung

Salvia Divinorum Substanz Salvia divinorum (umgangssprachlich z.B. Wahrsagesalbei) ist der botanische Name einer immergrünen, staudenförmigen Pflanze. Sie enthält als psychoaktiven Inhaltsstoff Salvinorin A, ein Diterpen in allen Pflanzenteilen (Blätter = höchste Konzentration). Salvinorin A ist das (zur Zeit bekannte) potenteste natürlich vorkommende Halluzinogen. Schon 1 mg kann starke Wirkungen hervorrufen. Die Konzentration in den Blättern beträgt rund 0,8-4 mg/g. Der Wirkstoffgehalt kann jedoch schwanken. 0,2-0,4 g getrocknete Blätter können geraucht bereits das volle Wirkungsspektrum entfalten. Die Intensität ist aber von der Rauchtechnik abhängig. Quelle: drugscouts.de


Risiken

Manchmal treten extreme Schweißausbrüche auf. Besonders bei unerfahrenen KonsumentInnen oder bei unerwartet starker Wirkung kann leicht Angst, Panik und vor allem Desorientierung auftreten. Mitunter laufen User dann umher, ohne dabei auf die Umgebung zu achten. So kann es zu Unfällen kommen. Es besteht also eine reale Gefahr, sich ohne Begleitperson unabsichtlich körperlich zu verletzen, auch wenn dieser Zustand nicht sehr lange anhält. Es kommt auch vor, dass der oder die Konsumierende teilweise gar nicht mehr weiß, dass er/sie eine Droge genommen hat. Diese Nebenwirkungen sind dosisabhängig. Quelle: drugscouts.de Aufgrund der Nebenwirkungen raten wir davon ab, solch Gras zu rauchen!


Identifizierung

Gras, das mit groben Salvia gestreckt ist, sollte selbst mit dem bloßem Auge erkannt werden, außerdem auch am Geruch. Wenn es aber zerbröselt unter Gras gemischt worden ist, braucht man schon eine Lupe. Selbst dann ist die Erkennung schwierig, da Salvia grün ist wie das Gras auch. Wenn man es schon konsumiert hat treten für kurze Zeit Wirkungen wie bei LSD auf.